Erfolgreicher Abschluss der Schulungsreihe „Forumtheater zur Dialog- und Friedensarbeit“ in der Ukraine

Das Soziale Unternehmen «Родиннe Тэпло» (Wärme der Familie) bei Saporischschja
15. März 2018
Das soziale Unternehmen „Сенсорная комната“ (Sinneszimmer) in Lviv
5. April 2018
alle anzeigen

Das zweite und somit letzte Modul unserer zweiteiligen Schulungsreihe für zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure zur Dialog- und Friedensarbeit fand vom 19. bis zum 24. Februar in Tschernigiw statt. Um die ukrainische Zivilgesellschaft bei der Konfliktbearbeitung zu stärken, bildeten wir ukrainische zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure, die sich bereits in der Friedensarbeit engagieren, darin aus, die Methode des Forumtheaters als Mittel zur Dialogstiftung zwischen Konfliktparteien einzusetzen. Die TeilnehmerInen unserer Schulungsreihe kommen aus den Städten Nikolaiv, Odessa, Mariupol, Kyiv, Kamenskoje, Krementschuk, Berdjansk, Zaporozhye und Tschuguew, Bakhmut und Iwano-Frankiwsk.

Der erste Tag des Trainings diente dem Erfahrungsaustausch, in dem die TeilnehmerInnen Ergebnisse und Erfahrungen aus ihren von uns geförderten Kleinprojekten präsentierten und gemeinsam mit den SeminarleiterInnen auswerteten. Im Rahmen unserer Ausbildung wurden insgesamt sechs Kleinprojekte gefördert und fachlich begleitet: „Ich höre dich“ in der Region Saporischschja, „Agenten des Wandels“ im Kyiver Gebiet, „Über Rechte und Möglichkeiten durch Forumtheater aufklären“ in Berdjansk, „Urban Theater“ in Bakhmut sowie die Projekte „Stützpunkte im Wandel“ in Odessa und „Wie finden wir eine gemeinsame Sprache?“, das in Iwano-Frankiwsk stattfand.

Mit diesen Projekten konnten die Geförderten ihr in der Schulung erworbenes Wissen unmittelbar im Anschluss an das erste Modul in die Tat umsetzen und damit aktiv Kriegsfolgekonflikte in der ukrainischen Gesellschaft bearbeiten und zum Friedensprozess in der Ukraine beitragen.

Im zweiten und letzten Teil der Schulungsreihe verbesserten die TeilnehmerInnen ihre Fähigkeiten in der Konfliktanalyse und –bearbeitung mittels Forumtheater und erlernten zusätzliche Techniken. Vertieft wurde insbesondere der Übergang von der Konfliktanalyse hin zur zentralen Frage für die Forumtheater-Inszenierung sowie die erfolgreiche Integration von Ängsten und Bedürfnissen der Konfliktbeteiligten in die Inszenierung. Außerdem erlernten die TeilnehmerInnen Techniken, wie Straßentheater und Forumtheater-Inszenierungen mittels Videogeschichten.

Im Anschluss an die Schulung entsteht im Rahmen unserer Projektkomponente „Forumtheater zur Dialog- und Friedensarbeit“ in diesem Jahr ein dreisprachiges Methodenbuch zum Thema „Forumtheater in der Konfliktnachsorge und -prävention“.

Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss und wünschen gutes Gelingen und Erfolg bei den zukünftigen Projekten.