bg-farbverlauf

Kriegsfolgen in der Ukraine

gemeinsam

überwinden

bg-farbverlauf

Преодолеем

последствия войны в Украине

вместе

bg-farbverlauf

Подолаємо

наслідки війни в Україні

разом

bg-farbverlauf

Overcoming

the consequences of war in Ukraine

together

Projekt

KRIEGSFOLGEN GEMEINSAM ÜBERWINDEN

Das Projekt „Kriegsfolgen gemeinsam überwinden“ führt der DRA – Deutsch-Russische Austausch e.V. /Berlin in Kooperation mit der ukrainischen Organisation KrimSOS/Kyiv bis Ende 2015 durch.

Ziel des Projektes ist die Konfliktbearbeitung und Friedensförderung in der Ukraine durch die Stärkung von Binnenvertriebenen-NGOs und Fachkräften in der Trauma-, Integrations- und Antidiskriminierungsarbeit, die Gründung lokaler Dialoginitiativen sowie die fachspezifische europäische Vernetzung der teilnehmenden ukrainischen Aktivist*innen.

Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland gefördert.

Unsere Ziele

  • Weiterqualifizierung von NGO-Aktivist*innen

    Ausgewählte Akteure der ukrainischen Zivilgesellschaft sollen mittels 6 Schulungsreihen in den Bereichen Traumatherapie, Burnout-Prävention, Handlungsmöglichkeiten gegen häusliche Gewalt als Kriegsfolge, der Integration von Binnenvertriebenen und der Antidiskriminierungs-, Dialog- und Friedensarbeit weiterqualifiziert werden.

    .

  • Initiierung von Dialog- und Integrationsinitiativen

    Mittels zwei der sechs Schulungsreihen sollen durch die Teilnehmer*innen einzelne konkrete Integrations- sowie Dialoginitiativen in Kyiv und den Regionen der Ukraine begründet und so gesellschaftlichen Spannungen und Konflikten mittel- und langfristig entgegengewirkt werden.

  • Austausch und Vernetzung

    Mittels gezielter Vernetzungstreffen, einer Bildungsreise nach Berlin und die Leitung der Schulungen durch deutsche, georgische, armenische, bosnische, ukrainische und russische (tschetschenische) zivilgesellschaftliche Expert*innen sollen die ukrainischen NGO-Aktivist*innen einerseits untereinander sowie andererseits mit den Zivilgesellschaften dieser Länder in fachlichen Austausch gebracht und thematisch gezielt vernetzt werden.

  • Information der deutschen und ukrainischen Öffentlichkeit

    Mit einem im Projekt erarbeiteten Theaterstück und dessen Aufführung in Berlin und der Ukraine im Rahmen öffentlicher Informationsveranstaltungen soll über die aktuelle Lage der ukrainischen Zivilgesellschaft und die Situation der Binnenvertriebenen informiert und nach gemeinsamen Lösungen gesucht werden. Außerdem soll mittels einer im Projekt erarbeiteten Traumata-Informationsbroschüre die ukrainische Gesellschaft über das Problem nicht behandelter Traumata informiert und der Stigmatisierung der psychotherapeutischen Behandlung entgegengewirkt werden.

Aktuelles